Regionalstelle Berlin/Brandenburg


Information und Anmeldung:
Dr. Jeannine Radmann
Gesundbrunnen-Center
Badstraße 4
13357 Berlin
T: 030 4945040
F: 030 49915970
info@dgzh-berlin.de

Anmeldung für Kurse am Philipp-Pfaff-Institut:
Philipp-Pfaff-Institut
Aßmannshauser Str. 4–6
14197 Berlin
T: 030 4147250
F: 030 4148967
isabelle.dobbert@pfaff-berlin.de
www.pfaff-berlin.de

Aktuelle Termine

H1 - Kennenlernen des hypnotischen Praxisalltags
20.09.2024, 14:00 Uhr, bis 21.09.2024, 18:00 Uhr

Berlin, DGZH-Regionalstelle Berlin-Brandenburg
Referent(en): Radmann, Dr. Jeannine ,,

Exklusiver Praxiskurs mit Kinder-Live-Hypnosen in der Zahnarztpraxis. Begrenzte Teilnehmerzahl (Min. 6 bis Max. 10 Teilnehmer)

NLP1
20.09.2024, 09:00 Uhr, bis 22.09.2024, 18:00 Uhr

Institut Dr. Anke Handrock, Zillestraße 104, 10585 Berlin - Anmeldung per Mail: info@handrock.de oder über www.handrock.de
Referent(en): Handrock, Dr. Anke , Lehrtrainerin DVNLP Dipl.-Psych. Maike Baumann, Lehrtrainerin DVNLP Annika Lonak

Einführungskurs - Besser kommunizieren mit hypnotischen Techniken
12.10.2024, 09:00 Uhr, bis 12.10.2024, 16:00 Uhr

Berlin, Phillip-Pfaff-Institut
Referent(en): Radmann, Dr. Jeannine ,,

Tageskurs für das ganze Praxisteam mit Hands-on

H2 - Die Hypnose im Speziellen
15.11.2024, 14:00 Uhr, bis 16.11.2024, 18:00 Uhr

Berlin, DGZH-Regionalstelle Berlin-Brandenburg
Referent(en): Stein, Dr. Ute ,,

Inhalte:

  • VAKOG-Modell, Doppelinduktion, positive und negative Sprachformen, Ankern
  • Entspannungstechniken nach Schultz (AT) und Jacobsen
  • Selbsthypnose, Handschuhanästhesie, Suggestibilitätstests
  • nonverbale Zugangsweise und Körpersprache
  • Erkennen von Ressourcen- und Problemzuständen
  • unterschiedliche Induktionsverfahren
  • einfache hypnotische Sprachmuster

SV - Supervision und Fallvorstellung
15.11.2024, 10:00 Uhr, bis 15.11.2024, 13:00 Uhr

Berlin, DGZH-Regionalstelle Berlin-Brandenburg
Referent(en): Radmann, Dr. Jeannine ,,

Supervision vor Z3

Die Supervision ist wichtiger Bestandteil der Ausbildung und notwendige Ergänzung zu den Kursen der Curricula.
Supervision bedeutet kollegiales Überschauen. Gerade am
Beginn der Ausbildung ist es für die eigene Weiterentwicklung von
großer Wichtigkeit, einem erfahrenen Supervisor Fragen stellen zu
können. Hierzu werden anhand von Videoaufzeichnungen Behandlungsfälle
vorgestellt und gemeinsam besprochen.

Der Supervisionsbericht dient dem Supervisanden zur Vorbereitung und Dokumentation einer Fallvorstellung.

Zur Erlangung einer DGZH-Zertifizierung
ist für die verschiedenen Curricula eine Mindestanzahl von
Supervisionsstunden und Fallvorstellungen (Video, SV-Bericht)
vorgeschrieben:

Z-Curriculum: 32 Stunden Supervision, 3 Fallvorstellungen
ZK-Curriculum: 32 Stunden Supervision, 3 Fallvorstellungen
H-Curriculum: 24 Stunden Supervision, 1 Fallvorstellung
Die Supervision hat jeweils bei einem anerkannten DGZH-Supervisor (Z-, ZK-, H-Curriculum) bzw. Master-Supervisor (Master-Curriculum) zu erfolgen.

NLP2
15.11.2024, 09:00 Uhr, bis 17.11.2024, 18:00 Uhr

Institut Dr. Anke Handrock, Zillestraße 104, 10585 Berlin - Anmeldung per Mail: info@handrock.de oder über www.handrock.de
Referent(en): Handrock, Dr. Anke , Lehrtrainerin DVNLP Dipl.-Psych. Maike Baumann, Lehrtrainerin DVNLP Annika Lonak

H3 - Sinnesschärfe und Flexibilität
10.01.2025, 14:00 Uhr, bis 11.01.2025, 18:00 Uhr

Berlin, DGZH-Regionalstelle Berlin-Brandenburg
Referent(en): Schütz, Dr. Gerhard ,,

Inhalte:

  • Den Patienten in einen guten Zustand bringen, beiläufige Suggestionen im Gespräch
  • Eruieren potentieller Ressourcen im Patienten
  • Trancevertiefungstechniken, periphere Wahrnehmung
  • Indirekte und direkte Formen der Hypnose
  • Kalibrierung
  • Nutzung von Metaphern und Symbolen

SV - Supervision und Fallvorstellung
10.01.2025, 10:00 Uhr, bis 10.01.2025, 13:00 Uhr

Berlin, DGZH-Regionalstelle Berlin-Brandenburg
Referent(en): Schütz, Dr. Gerhard ,,

Supervision vor Z3

Die Supervision ist wichtiger Bestandteil der Ausbildung und notwendige Ergänzung zu den Kursen der Curricula.
Supervision bedeutet kollegiales Überschauen. Gerade am
Beginn der Ausbildung ist es für die eigene Weiterentwicklung von
großer Wichtigkeit, einem erfahrenen Supervisor Fragen stellen zu
können. Hierzu werden anhand von Videoaufzeichnungen Behandlungsfälle
vorgestellt und gemeinsam besprochen.

Der Supervisionsbericht dient dem Supervisanden zur Vorbereitung und Dokumentation einer Fallvorstellung.

Zur Erlangung einer DGZH-Zertifizierung
ist für die verschiedenen Curricula eine Mindestanzahl von
Supervisionsstunden und Fallvorstellungen (Video, SV-Bericht)
vorgeschrieben:

Z-Curriculum: 32 Stunden Supervision, 3 Fallvorstellungen
ZK-Curriculum: 32 Stunden Supervision, 3 Fallvorstellungen
H-Curriculum: 24 Stunden Supervision, 1 Fallvorstellung
Die Supervision hat jeweils bei einem anerkannten DGZH-Supervisor (Z-, ZK-, H-Curriculum) bzw. Master-Supervisor (Master-Curriculum) zu erfolgen.

NLP3 - Der psychosomatische Patient
17.01.2025, 09:00 Uhr, bis 19.01.2025, 18:00 Uhr

Institut Dr. Anke Handrock, Zillestraße 104, 10585 Berlin - Anmeldung per Mail: info@handrock.de oder über www.handrock.de
Referent(en): Handrock, Dr. Anke , Lehrtrainerin DVNLP Dipl.-Psych. Maike Baumann, Lehrtrainerin DVNLP Annika Lonak

Inhalte:

  • Einführung in das NLP‐Kommunikationsmodell
  • Wahrnehmungstraining
  • Bevorzugte Wahrnehmungsmuster des Patienten erkennen und gezielt ansprechen
  • Sprachstrukturen analysieren, Informationssammlung durch das Meta‐Modell
  • Ziele aufbauen und attraktiv gestalten
  • Ressourcen aktivieren, Ankertechniken in der Praxis nutzen

H4 - Umgang mit schwierigen Patienten
14.03.2025, 14:00 Uhr, bis 15.03.2025, 18:00 Uhr

Berlin, DGZH-Regionalstelle Berlin-Brandenburg
Referent(en): Neumann-Dahm, Ute,,

Inhalte:

  • Ideomotorische Phänomene
  • Meta- und Miltonmodell
  • Konfusionstechniken
  • Assoziation und Dissoziation
  • Umgang mit ungewöhnlichen Reaktionen des Patienten

SV - Supervision und Fallvorstellung
14.03.2025, 10:00 Uhr, bis 14.03.2025, 13:00 Uhr

Berlin, DGZH-Regionalstelle Berlin-Brandenburg
Referent(en): Radmann, Dr. Jeannine ,,

Supervision vor Z3

Die Supervision ist wichtiger Bestandteil der Ausbildung und notwendige Ergänzung zu den Kursen der Curricula.
Supervision bedeutet kollegiales Überschauen. Gerade am
Beginn der Ausbildung ist es für die eigene Weiterentwicklung von
großer Wichtigkeit, einem erfahrenen Supervisor Fragen stellen zu
können. Hierzu werden anhand von Videoaufzeichnungen Behandlungsfälle
vorgestellt und gemeinsam besprochen.

Der Supervisionsbericht dient dem Supervisanden zur Vorbereitung und Dokumentation einer Fallvorstellung.

Zur Erlangung einer DGZH-Zertifizierung
ist für die verschiedenen Curricula eine Mindestanzahl von
Supervisionsstunden und Fallvorstellungen (Video, SV-Bericht)
vorgeschrieben:

Z-Curriculum: 32 Stunden Supervision, 3 Fallvorstellungen
ZK-Curriculum: 32 Stunden Supervision, 3 Fallvorstellungen
H-Curriculum: 24 Stunden Supervision, 1 Fallvorstellung
Die Supervision hat jeweils bei einem anerkannten DGZH-Supervisor (Z-, ZK-, H-Curriculum) bzw. Master-Supervisor (Master-Curriculum) zu erfolgen.

NLP4
04.04.2025, 09:00 Uhr, bis 06.04.2025, 18:00 Uhr

Institut Dr. Anke Handrock, Zillestraße 104, 10585 Berlin - Anmeldung per Mail: info@handrock.de oder über www.handrock.de
Referent(en): Handrock, Dr. Anke , Lehrtrainerin DVNLP Dipl.-Psych. Maike Baumann, Lehrtrainerin DVNLP Annika Lonak

H5 - Fortgeschrittene Methoden der hypnotischen Einflussnahme
16.05.2025, 14:00 Uhr, bis 17.05.2025, 18:00 Uhr

Berlin, DGZH-Regionalstelle Berlin-Brandenburg
Referent(en): Radmann, Dr. Jeannine ,,

Inhalte:

  • Hypnotische Zeitverzerrungen, Webetechnik, Schmerzreduktionstechniken
  • Utilisation von Trancephänomenen, posthypnotische Aufträge
  • Amnesie und Hyperamnesie
  • Umgang mit Zwischenfällen (plötzliches Erwachen, schleppende Dehypnose, traumatische Reaktionen)
  • Rapportverlust

SV - Supervision und Fallvorstellung
16.05.2025, 10:00 Uhr, bis 16.05.2025, 13:00 Uhr

Berlin, DGZH-Regionalstelle Berlin-Brandenburg
Referent(en): Freigang, Dr. Horst ,,

Supervision vor Z3

Die Supervision ist wichtiger Bestandteil der Ausbildung und notwendige Ergänzung zu den Kursen der Curricula.
Supervision bedeutet kollegiales Überschauen. Gerade am
Beginn der Ausbildung ist es für die eigene Weiterentwicklung von
großer Wichtigkeit, einem erfahrenen Supervisor Fragen stellen zu
können. Hierzu werden anhand von Videoaufzeichnungen Behandlungsfälle
vorgestellt und gemeinsam besprochen.

Der Supervisionsbericht dient dem Supervisanden zur Vorbereitung und Dokumentation einer Fallvorstellung.

Zur Erlangung einer DGZH-Zertifizierung
ist für die verschiedenen Curricula eine Mindestanzahl von
Supervisionsstunden und Fallvorstellungen (Video, SV-Bericht)
vorgeschrieben:

Z-Curriculum: 32 Stunden Supervision, 3 Fallvorstellungen
ZK-Curriculum: 32 Stunden Supervision, 3 Fallvorstellungen
H-Curriculum: 24 Stunden Supervision, 1 Fallvorstellung
Die Supervision hat jeweils bei einem anerkannten DGZH-Supervisor (Z-, ZK-, H-Curriculum) bzw. Master-Supervisor (Master-Curriculum) zu erfolgen.

NLP5 - Der individuelle Patient
28.06.2025, 09:00 Uhr, bis 29.06.2025, 18:00 Uhr

Institut Dr. Anke Handrock, Zillestraße 104, 10585 Berlin - Anmeldung per Mail: info@handrock.de oder über www.handrock.de
Referent(en): Handrock, Dr. Anke , Lehrtrainerin DVNLP Dipl.-Psych. Maike Baumann, Lehrtrainerin DVNLP Annika Lonak

Inhalte:

  • Einführung in das NLP‐Kommunikationsmodell
  • Wahrnehmungstraining
  • Bevorzugte Wahrnehmungsmuster des Patienten erkennen und gezielt ansprechen
  • Sprachstrukturen analysieren, Informationssammlung durch das Meta‐Modell
  • Ziele aufbauen und attraktiv gestalten
  • Ressourcen aktivieren, Ankertechniken in der Praxis nutzen

NLP6 - Der Zahnarzt als Chef
26.09.2025, 09:00 Uhr, bis 28.09.2025, 18:00 Uhr

Institut Dr. Anke Handrock, Zillestraße 104, 10585 Berlin - Anmeldung per Mail: info@handrock.de oder über www.handrock.de
Referent(en): Handrock, Dr. Anke , Lehrtrainerin DVNLP Dipl.-Psych. Maike Baumann, Lehrtrainerin DVNLP Annika Lonak

Inhalte:

  • Einführung in das NLP‐Kommunikationsmodell
  • Wahrnehmungstraining
  • Bevorzugte Wahrnehmungsmuster des Patienten erkennen und gezielt ansprechen
  • Sprachstrukturen analysieren, Informationssammlung durch das Meta‐Modell
  • Ziele aufbauen und attraktiv gestalten
  • Ressourcen aktivieren, Ankertechniken in der Praxis nutzen

NLP7
14.11.2025, 09:00 Uhr, bis 16.11.2025, 18:00 Uhr

Institut Dr. Anke Handrock, Zillestraße 104, 10585 Berlin - Anmeldung per Mail: info@handrock.de oder über www.handrock.de
Referent(en): Handrock, Dr. Anke , Lehrtrainerin DVNLP Dipl.-Psych. Maike Baumann, Lehrtrainerin DVNLP Annika Lonak

Inhalte:

  • Zeit kreativ nutzen: gezielt das Zeiterleben beschleunigen und verlangsamen
  • Integration und Nutzbarmachung von Ressourcen mit Ankern: Die 5‐Finger‐Ressource
  • Verhaltensänderung durch New Behavior Generator
  • Verwandeln Sie verletzende Kritik in konstruktives Feedback